Forum himmlische Abendkleider

Babydollkleider

Ein Babydoll Kleid ist in A-Form geschnitten und fällt weit über den Körper. Die außergewöhnlich raffinierten Ausschnitte sind häufig hochgeschlossen, wobei Schultern und Arme frei sind. Daneben gibt es aber auch die ganz klassischen Modelle mit Bustier und Spaghettiträgern, die dann sehr dem aktuellen Empire-Stil ähneln. Die Länge der Kleider reicht niemals weiter, als bis zum Knie.





Die Geschichte der Babydollkleider

babydoll kleid

© iStock.com_Julia Savchenko

Häufig wird das Babydoll Kleid den Cocktailkleidern zugeordnet, die Coco Chanel in den 20er Jahren ins Leben gerufen hat. Dabei ist die Kleiderform eigentlich eine Abwandlung der berühmten Nachtwäsche. Der eigentliche Babydoll hatte seinen Durchbruch mit dem gleichnamigen Film aus dem Jahr 1956. Namhafte Designer gaben etwas Länge dazu, ersetzten betörende Rüschen und Bänder durch geschmackvolle Stickereien oder modische Applikationen, und kreierten das Babydoll Kleid. In den letzten Jahrzehnten gehörte der Stil in der Freizeit- und Abendmode immer wieder zu den aktuellen Trends. Auch jetzt ist das luftige Kleid wieder verstärkt auf den berühmten Catwalks dieser Welt vertreten.

Kleider für die unterschiedlichsten Anlässe

babydoll kleid

© iStock.com/StHelena © Darrin Henry

Das luftige Kleid ist eine beliebte Garderobe für den glamourösen abendlichen Auftritt. Aber auch in der Freizeit kommt man heute kaum ohne die luftigen Kleider aus. Durchschimmerndes Chiffon oder Seide sind vor allem in der Abendmode nicht wegzudenken. Ein eingearbeitetes Satin-Futter nimmt dem Babydoll Kleid die Transparenz und unterstreicht die besondere Eleganz. Viele Chiffon-Stoffe halten dem Schongang in der Waschmaschine bei niedrigen Temperaturen durchaus Stand. Doch es bleibt zu bedenken, dass Stickereien und Applikationen unter der Maschinenwäsche leiden könnten. Daher sollten unbedingt die Pflegehinweise in den Hersteller-Etiketten beachtet werden.

Unsere Tipps:

babydoll kleid

© iStock.com_Avesun

Das Babydoll Kleid für die Freizeit besteht aus luftiger Baumwolle, Leinen oder Polyester. Diese eher leger ausgestatteten Kleider lassen sich meistens bedenkenlos in der Waschmaschine reinigen. Bei den Modellen aus Leinen ist allerdings beim Trocknen Fingerspitzengefühl gefragt, das die Fasern sich schnell verziehen. Es empfiehlt sich das tropfnasse Kleid zunächst sorgfältig in ein trockenes Badetuch zu wickeln, und anschließend sollte das Babydoll Kleid liegend getrocknet werden. Baumwolle und Leinen sind wesentlich bügelintensiver als Kunstfasern.

Bei der Farbauswahl lassen die Hersteller keine Wünsche offen. Schwarz, Weiß und Grautöne entsprechen dem klassischen Geschmack. Dazu kommen in jedem Jahr wieder neue aktuelle Farben in Pastell- und Signalfarbtönen.

Passende „Babydoll“- Accessoires

Bei den Accessoires ist das Kleid alles andere als wählerisch. Wichtig ist nur, dass Handtaschen, Schuhe, Schmuck ect. die Leichtigkeit nicht stören. In der Abendmode empfehlen sich immer Sandaletten, ganz gleich ob Stilettos oder Römerstil. Aber auch Peeptoes und Pumps kommen auf dem roten Teppich gut an. Das Täschchen sollte eher zu klein, als zu groß sein und auf den Farbton des Kleides abgestimmt sein. Ein farblich passender Chiffonschal lässt das Babydoll Kleid noch eleganter wirken. Schmuck darf gerne auffallen, wobei eine Halskette dem raffinierten Ausschnitt nur die Show stehlen wird. Armreife und Ohrstecker sind dagegen immer eine gute Wahl. Eine galante Hochsteckfrisur bringt das Kleid noch schöner zur Geltung.



Autor: Alexa




Eine Antwort zu “Babydollkleider”

  1. Kati sagt:

    Nach eurem Artikel bekommt man richtig Lust, sich auch ein Babydollkleid zu kaufen, es sieht wirklich nett aus. Wem´s zu kurz ist, könnte doch auch eine Leggins drunter tragen?! Super auch die Accessoires-Tipps…

Hinterlasse einen Kommentar:

Bitte Sicherheitscode eingeben: *